Wandertour Ebner Joch

Sunrise-Tour aufs Ebner Joch

Sunrise-Tour bedeutet lediglich, dass man sich den Sonnenaufgang bei einem bestimmten Ort ansieht, in diesem Fall auf dem Gipfel des Ebner Jochs, auf ca 1900m.

Die Idee für so eine Tour habe ich von einem Freund, der sich wöchentlich auf einem anderen Gipfel begibt und dort ein atemberaubendes Panorama vorfindet. Seine Erzählungen und Bilder haben mich dazu motiviert ebenfalls eine solche Tour zu starten, um mir dieses Erlebnis zu Gemüte zu führen.

Daten:

Ebner Joch
Höhe: 1957m
Rofangebirge am Achensee

Eben am Achensee (960 m): 02:30 Uhr
Astenau-Alpe (1483 m): 03:30Uhr
Ebner Joch (1957 m): 04:54 Uhr

Tourenbericht:

Die Tour war relativ kurzfristig geplant und ich wurde von einem Freund und einer Freundin begleitet, die sehr motiviert mit mir aufgestanden sind und diese Tour mit mir durchgezogen haben. Hier schon mal ein großes Dankeschön! =)
Die Tour ist relativ kurz mit einer Gehzeit von ca 2 1/2 Stunden bis zum Gipfel und 2 Stunden wieder zurück ins Tal. Da der Anstieg bereits in Eben beginnt und man sich dadurch viele Höhenmeter erspart, spart man sich auch einiges an Kondition und Kraft.

Bis zur Austenauer Alpe folgt man einem gemütlichen Wanderweg ohne nennenswerte Hindernisse oder Steigungen. Immer wieder hat man einen schönen Ausblick ins Inntal und es gibt einige Rastplätze, um sich mal eine Trinkpause zu gönnen. Empfehlenswert ist der Aufstieg bis zur Alm ohne eine größere Pause. Essen sollte man frühestens bei der Alm.

Der Aufstieg zum Ebner Joch gestaltet sich schon etwas schwieriger. Der ca 1-stündige Weg bis zum Gipfelkreuz führt in einem schmalen Weg durch ein Latschenfeld, dass den Weg links und rechts säumt. Teilweise muss man kurze, steile Abschnitte auf Fels überqueren bis es wieder normal weiter geht.

Oben angekommen wurden wir erstmal von einem sehr schönen Bergpanorama begrüßt. Die Sicht war bei unserer Tour sehr klar und durch die Dunkelheit, hatten wir ebenfalls das Vergnügen das Inntal zu seinen nachtaktiven Zeiten zu bewundern. Doch das wohl schönste Bild ergab sich erst, als die Sonne langsam über die Bergflanke wanderte. Dieser Moment prägt sich wohl in meinem Kopf ein.

Fazit:

Die relativ kurze Tour ist absolut Empfehlenswert. Tag oder Nacht spielt hierbei keine Rolle. Der Ausblick auf das Tiroler Gebirge sowie dem Achensee ist einfach überwältigend und eine absolute schöne Erfahrung, die man schon zu Hause wieder vermissen wird.
Das einzige Manko ist wohl die Bekanntheit bei den Touristen und Inländern, da der Berg ein sehr beliebtes Ausflugsziel ist und daher rege besucht wird.

Bilder:

August 2013:

Mai 2014:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.