Lifestlye „gesund&fit“

Der Lebensstil ändert sich

Seit ein paar Monaten kann man richtig miterleben, wie sich der komplette Lebensstil verändert. Es geht alles in Richtung sich gesund zu ernähren und seinen Körper fit zu halten. Fitnessstudios sind gefragter denn je, die Ernährung wechselt von Fastfood zu gesunden und oft vegetarischen bis hin zu veganen Mahlzeiten. Alkohol steht stark unter Beschuss und die Fitnessplattformen schießen gerade so aus der Erde. Ich habe selten in sozialen Medien so viele verschieden Fitnessseiten gesehen wie momentan. Ich erhalten an jeder Ecke Tipps wie ich mich gesund ernähre und mit Hilfe von wenigen Übungen am Tag meinen Körper fit halte. Sämtliche Freunde posten nur noch Fotos beim Trainieren, Sport machen, gesund Kochen und und und. Letztens bin ich mit einigen Kollegen in eine Bar gegangen und fast alle Männer bestellten nur Kaffee und Soda-Zitrone. Alkohol war überhaupt kein Thema, zerstört schließlich den Körper und hat wahnsinnig viel Kalorien.

Ernährung

Die Ernährung geht immer mehr in Richtung ‚gesund‘ leben. Schnelles, fettreiches und billiges Essen stehen auf keinem Menüplan. Es wird wieder richtig und lange gekocht. Oft frisches Gemüse und Obst vom Bauernmarkt gekauft und wenn es geht Eier und Milch vom Bauern nebenan. Vegetarische und vegane Mahlzeiten sind ebenfalls sehr gefragt und ich merke wie immer mehr Menschen zumindest vegetarisch leben. In Tirol hat vor Kurzem das erste vegane Restaurant in Österreich eröffnet (Weggy). In Innsbruck möchte man derzeit einen Supermarkt eröffnen, welcher nur Lebensmittel aus der Region anbietet, dazu ohne Verpackunsmaterial aus Plastik (Liebe&Lose). Auch bei Fleisch jeglicher Art versucht man generell BIO einzukaufen und auf das Herkunftsland zu achten. Generell natürlich eine super Sache, jedoch kann man auch alles übertreiben und das ist momentan eher der Kritikpunkt. Einige Personen verfallen so in diesen Ernährungstripp, sodass sie gar nichts anderes mehr essen. Einmal zur Abwechslung eine Pizza oder doch Schweinefleisch kann man vergessen. Durchgehend muss darauf geachtet werden, dass das Essen in sein Schema passt. Dazu wird tagelang vorgekocht und alles schön verpackt. Dann isst man 5 mal am Tag und genau zu den richtigen Zeiten um die optimale Ernährung aufrecht zu erhalten. Natürlich ist es jedem selbst überlassen  so etwas zu machen, trotzdem übertreiben meiner Meinung nach hier viele Menschen.

Sport

Schaut man sich die Jugendlichen an wird man sich wohl wundern. Nach wie vor denken viele, wir befinden uns in der Generation Internet. Heißt viele Kinder und Jugendliche rennen nur noch wild tippend auf dem Handy durch die Gegend oder verbringen generell wahnsinnig viel Zeit vor Bildschirmen. Meiner Meinung nach stimmt das mittlerweile überhaupt nicht mehr. Ein Großteil meiner Freunde betreiben mittlerweile regelmäßig Sport. Sehr viele gehen in Fitnessstudios, joggen regelmäßig, wandern, klettern und vieles mehr. Heute trifft man sich nicht mehr in der Bar neben an, sondern im Fitnessstudio beim ‚Pumpen‘. Auf sozialen Medien wird man geradezu überschwemmt mit Heimtrainingsprogrammen, Sport-Challenges, Selfies beim Trainiern oder Wandern. Man könnte sagen der sportliche Ehrgeiz der Jugend ist geweckt und das ist gut so. Generell empfehle ich, Sport auch in der Natur zu betreiben und sich nicht nur in Innenräumen aufzuhalten. Ein kleine Wanderung durch die Berge kann Erlebnisse für das ganze Leben bringen – ein Laufband im Center zeigt uns gerade mal die Wand vor uns. Ein Klettersteig zu einem Gipfel der sonst unerreichbar ist, zeigt uns einen Ausblick den nur wenige erleben – die Klimmzugstange haben jedoch mittlerweile schon verdammt viele Leute gesehen.

Die Meinung vieler spaltet sich gerade bei Sport sehr. Ein Motto das man immer wieder hört: ‚Sport ist Mord‘. Klar steigt das Verletzungsrisiko wenn ich Sport betreibe, statt zu Hause auf der Couch zu liegen, trotzdem bleiben mir Erinnerungen und Erlebnisse die man nicht eintauschen kann. Das einzig kostbare in unserem Leben ist die Zeit und diese kann man durch kein Geld der Welt ersetzen. Abgesehen davon, dass unser Leben in den meisten Fällen tödlich endet, also sollte ich es in vollen Zügen genießen und so viel Erfahrungen sammeln wie möglich. Vielleicht dankt es mir auch mein Körper und meine Gelenke wenn ich mal alt bin. Gestärkt und belastet von unzähligen Kletter- und Wandertouren sollte sich der Weg in den Park im hohen Alter etwas leichter gestalten =)

Meine Meinung

Ich weiß wirklich nicht wo das ganze hinführt. Die Märkte der Fitnessartikel boomen. Studios treiben ihre Preise ins unermessliche und leiden an keinem Kundenverlust. Neue Trainingsarten erscheinen in der Zwischenzeit fast wöchentlich. Ich betreibe selbst viel Sport, bevorzuge aber die natürliche Variante und geh draußen laufen, geh klettern oder wandern. Ich ernähre mich gesund ohne irgendwelche Shakes, Aufbaumittel oder sonst was. Seit ich so lebe, fühle ich mich einfach besser. Ich habe so gut wie keine Beschwerden mehr, bin selten krank und ich fühle mich körperlich einfach sehr fit. Dazu kommt die Selbstsicherheit. Ich bin selbst eher schlank und schmal gebaut, was auch zu einer gewissen Schüchternheit führt. Ich trainiere derzeit effektiv seit ca 12 Monate und habe in der Zeit etwas mehr als 5 Kilo zugenommen. Das fällt zwar niemanden auf, da es sich gleichmäßig auf die Muskeln verteilt, trotzdem fühle ich mich selbstsicherer wenn ich Abends in den Spiegel schaue und ich mir selbst gefalle.

Wenn sich die Generation wieder etwas weg bewegt vom Fast-Food und TV-Lifestyle bin ich natürlich in erster Linie sehr froh. Trotzdem muss man aufpassen, denn man kann alles übertreiben. Es gibt Personen in meinem Freundeskreis, die so viele Fotos von sich im Studio posten, dass man meinen könnte, sie sind fast süchtig danach. Dass hat meiner Meinung nach nichts mehr mit Sport zu tun, sondern mit Ansehen. Das größte Problem der heutigen Zeit ist unser Ansehen bei allen anderen Personen. Schnell übersieht man das Wichtigste und zwar das ich mir selbst gefalle. Aber jedem das seine und solange man damit zufrieden ist, ist es natürlich in Ordnung. Im Großen und Ganzen kann ich den derzeitigen Wechsel nur unterstützen. Wir sollten darauf schauen, was man isst und wie man lebt.

Für Argumente und Diskussionen bin ich jederzeit zu haben, also nur anschreiben wenn ihr Lust habt =)

BG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.